Moskau, Moskau.....

Etwas später als gedacht, aber immerhin, hier Tag 1



Los gings am 6.12., auch als Nikolaus bekannt, allerdings bekam ich an diesem Tag irgendwie gar nichts davon mit und in meinen Schuhen befand sich auch nichts

Aber zurück zur Reise: Grundsätzlich ist es ja erstmal etwas anstrengend nach Russland zu reisen, man braucht allen möglichen Kram wie Auslandsversicherung, Visum usw.
Letzteres setzt natürlich einen gültigen Reisepass vorraus, womit das Problem schon mal begann: Wo war eigentlich mein Reisepass? Irgendwie nicht da....

Nach meiner ersten Vermutung habe ich ihn, als ich ihn 2004 für meine San Francisco Reise brauchte, nie beim Amt abgeholt (damals bekam ich auf Grund der kurzen Zeit nur noch einen Vorläufigen).
Somit musste ich also wieder einen Vorläufigen beantragen, was überraschender Weise (ich befinde mich ja in Köln, bin aber noch in Hamburg gemeldet) auch gar nicht so kompliziert war, wie ich vermutet hätte (in etwa 3 Stunden war es erledigt).

Somit konnte das Unternehmen "Reise nach Moskau" also beginnen, gegen 9 Uhr morgens gings zum Kölner Flughafen, durch anstrengend viele Passkontrollen und schlussendlich saß ich tatsächlich im Germanwings Flieger.

In Moskau angekommen hatte ich gleich ein prägendes Erlebnis an der Passkontrolle: Die nette Dame die die Pässe und Visa kontrollierte hatte offenbar eine sehr gewissenhafte Berufsauffassung und/oder Zweifel an meiner Identität. Sie nahm meinen Pass, starrte mich etwa 20 Sekunden an (auf eine durchdringende Weise, auf die mich noch kein Mensch jemals zuvor angesehen hat), guckte wieder auf den Pass, starrte mich erneut an und beendete ihr beispielloses Schaupspiel mit einem lapidaren "ok" und ließ mich passieren.

Das Gepäck kam dann relativ schnell, im Gegensatz zu unserem Abholer, so dass wir erst noch eine Weile draußen vor der Tür standen, wo ich gleich ein bemerkenswertes Phänomen russischer Kunst kennenlernen sollte, einen ziemlich großen und vor allem extrem bunten Weihnachtsbaum. Später sollte sich herrausstellen, dass ungefähr alles in Moskau bunt ist und blinkt, ob Straßen, Brücken, Häuser, alles wird irgendwie bunt angestrahlt und beleuchtet! Komisches Volk, aber offenbar sind die Strompreise noch nicht hoch genug

Vom Flughafen abgeholt machte ich erstmals Bekanntschaft mit dem Moskauer Stau, Stau kennt ja wohl jeder, aber diese Intensität von Stau ist schon irgendwie bemerkenswert, egal wo man hinwill, man sollte besser mindestens die doppelte Zeit einkalkulieren, da man jederzeit ganz locker eine oder zwei Stunden im Stadtverkehr hängen bleiben kann.
Ganz offenbar leben mittlerweile zuviele Menschen und Autos in Moskau.

Apropos Autos, Autos gibt es wie erwähnt ja sehr viele in Moskau, wirklich bemerkenswert ist aber vielmehr die Schmutzigkeit der Autos, ich habe in 3 Tagen ungefähr 3 Autos gesehen die nicht gänzlich verdreckt waren, ob die in Moskau keine Waschstraßen haben...? Oder man sagt sich, dass sich das Waschen eh nicht lohnt, da das Auto nach 10 Minuten Fahrt sowieso wieder komplett eingesaut ist, da die Straßen einfach extrem dreckig und sandig sind. Von daher wäre es doch irgendwie naheliegend die Straßen einfach mal zu säubern, aber scheinbar ist der gute Putin noch nicht auf diese Idee gekommen oder hat mir sich nicht erschließende Gründe das ganze so zu lassen wie es ist...

Vom Flughafen gings direkt zum Cafe, welches wirklich beeindruckend war mit seiner Aufmachung und allem, sowas findet man in Deutschland nirgendwo. Nach einigen Stunden Gesprächen mit den Russen des Cafe's und etwa dem zweiten Wodka tauchte zu meiner Freude plötzlich das Champions League Spiel Lokomotive Moskau gegen HSV auf den zahlreichen Plasma Bildschirmen auf.

Die Freude trübte sich allerdings schnell, als nach etwa 20 Minuten das 1:0 für Moskau fiel, umjubelt von etwa 10 Russen die sich einige Tische weiter befanden, nach etwa 70 Spielzeit und quasi mit dem 2:1 für Moskau, gings dann vom Cafe Richtung Hotel.

Dank unserer lokalen und durchaus attraktiven Fahrerin gelangen wir relativ zügig dorthin, was nicht zuletzt an ihrem etwas offensivem, aber kontrollierten Fahrstil lag, Respekt dafür!

Das Hotel hatte eine relativ spatanische Einfahrt mit einem geschlossenen Tor, dann gings weiter durch einen kleinen Park und schließlich landete man an der Rezeption.
Dort gab es gleich eine vermeindliche Hiobsbotschaft, alle normalen Zimmer waren ausgebucht! Bevor ich aber die Chance hatte mich darüber zu ärgern, meinte die nette Dame an der Rezeption, dass ich als Ersatz dann eine Senior Suite kriegen würde! Sowas dummes aber auch.... ;-)

Die Suite entpuppte sich in der Tat als ganz nett, 4 Zimmer, ein riesiges Bett, 2 Badezimmer, freier Internetzugang, 2 Fernseher, durchaus annehmbar ;-)

Als erstes interessierte mich natürlich noch wie hoch nun der HSV gegen Moskau verloren hatte, witzigerweise lief gleich auf 2 Kanälen eine Wiederholung des Spieles und zu meiner großen Überraschung gewann der HSV tatsächlich noch mit 3:2

Kurz (1-2 Stunden) noch ein paar Emails gecheckt und dann gings durchaus zufrieden und mittlerweile ziemlich müde ins Bett.

 

18.12.06 21:02
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


karo (20.12.06 18:47)
jaja DIE suite... da wo du fast die frauen eingeladen hättest ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de